Aufhängungsgeometrie

0
167

Aufhängungsgeometrie – was ist bei der Überprüfung und Einstellung zu beachten?

Die Aufhängungsgeometrie ist ein Satz von Parametern, der die Position und Bewegung des Rades zum Boden bestimmt. Vor allem bestimmt sie die Stabilität des Autos. Geometrieparameter (z.B. der Neigungswinkel des Rades) können – normalerweise in Sportwagen, die für das Driften konstruiert sind – auf eine nicht standardisierte Weise eingestellt werden, wodurch sich das Auto unter bestimmten Bedingungen auf eine wünschenswertere Weise verhalten kann. Bei zivilen Fahrzeugen sollte sie jedoch gemäß den vom Fahrzeughersteller festgelegten Standards eingestellt werden.

 

Aufhängungsgeometrie – was ist am wichtigsten?

Der wichtigste Parameter der Geometrie ist die Konvergenz. Sie bestimmt die Ausrichtung der Räder einer Achse. Am einfachsten lässt sich dies veranschaulichen, wenn man das Auto von oben betrachtet. Entgegen dem Anschein sind die Räder der Vorderachse sehr selten parallel zueinander. Tatsächlich liegt der Zehenwinkel zwischen +3 und -3 Grad. Die Zehenräder (die sogenannte positive Zehe) sind sanft „aufeinander zu“. Die Einstellung der Spur erfolgt mittels einer Lenkstange, die man entsprechend verlängern oder verkürzen kann.

Ein weiterer Geometrieparameter ist der Neigungswinkel des Rades. Normalerweise ist er leicht negativ. Das bedeutet, dass die Räder von vorne betrachtet, leicht zueinander geneigt sind und den Buchstaben „V“ bilden. Bei dieser Sturzeinstellung liegen beim Einfahren in eine Kurve die äußeren Räder mit der gesamten Breite des Reifens neben der Straße. Diese Situation verbessert die Haftung der Räder beim Richtungswechsel. In jedem Fall müssen die Normen des Herstellers eingehalten werden, und die bestmögliche Geometrie für das Fahrzeug muss bei der Herstellung festgelegt werden.

Aufhängungsgeometrie
© GettyImages / Erdark

Leider sind wir bei den neuesten Autos immer weniger in der Lage, den Neigungswinkel einzustellen. Dasselbe gilt für die beiden nächsten Parameter, die nur an der Maschine gemessen werden können: der Neigungswinkel des Achsschenkelbolzens und der Vorschubwinkel des Achsschenkelbolzens. In den meisten Fällen können wir auch den Lenkwinkel der Räder messen. Hersteller geben oft den Unterschied im Lenkwinkel an, wenn das Innenrad gedreht wird um einen voreingestellten Winkel (z.B. 20 oder 30 Grad). Dieser Unterschied erlaubt es, den Zustand des Lenktrapezes zu beurteilen.

 

Was passiert, wenn die Aufhängungsgeometrie falsch eingestellt wird?

Eine falsch eingestellte Aufhängungsgeometrie verursacht viele negative Phänomene. Die wichtigsten sind ein erhöhter Kraftstoffverbrauch aufgrund eines erhöhten Rollwiderstands der Räder, ungleichmäßiger Reifenverschleiß und das Auftreten einer zusätzlichen Belastung der Lenkungs- und Aufhängungskomponenten, die den Verschleiß beschleunigt. Unterschätzen Sie daher keine Symptome, die darauf hinweisen könnten, dass die Geometrie nicht in Ordnung ist. Dies ist zum Beispiel auch bei modernen Fahrzeugen, die mit Spurhaltesystemen ausgestattet sind, von entscheidender Bedeutung. Ein weiteres Thema ist die Verlängerung des Bremsweges. Ein Auto, das nicht seiner Symmetrieachse folgt, hält viel später an, als es sollte.

 

Wie kann man die Aufhängungsgeometrie anpassen?

Aufhängungsgeometrie
© GettyImages / viti

Wir beginnen das Verfahren zur Geometrieanpassung, indem wir sicherstellen, dass alle Räder mit der richtigen Luftmenge aufgeblasen werden. Dann heben wir das Auto an und prüfen, ob die Aufhängung locker ist. Wenn sie ist, macht eine Anpassung der Ausrichtung keinen Sinn, da das Auto die Werkstatt verlässt und unter Last sich die Geometrie auf falsche Parameter ändert. Bevor wir mit der Arbeit beginnen, ist es auch notwendig, eine spezielle Belastung aufzubringen (falls vom Hersteller empfohlen) und den Felgenschlagausgleich vorzunehmen. Die Kompensation muss verwendet werden, um Fehler zu beseitigen, die das tatsächliche Bild der Rotationsebene des Rads relativ zu dem, was das Messgerät sieht, verzerren. Der Grund für eine solche Beeinträchtigung kann der an der Berührungsstelle mit dem Griff gekrümmte Rand (Kante) sein, der den sogenannten Planschlag verursacht. Ähnliche Fehler können durch ungenaue Haftung am Rand der Befestigungselemente des Messkopfes oder durch Beschädigung ihrer Befestigung entstehen. In der Praxis ist es äußerst schwierig, den Planlauf vollständig zu eliminieren, weshalb viele Hersteller ihn bei 1 mm zulassen“.

 

Was empfehlen Hersteller?

Einige Hersteller empfehlen, vor dem Einstellen der Geometrie zusätzliche Lasten aufzubringen, die man an bestimmten Stellen im Fahrzeug platziert. Dies dient dazu, die tatsächliche Nutzung des Autos im Straßenverkehr abzubilden. Jede Person im Auto ist eine zusätzliche Masse, die in gewissem Maße die auf die Lenkungs- und Aufhängungskomponenten übertragenen Kräfte beeinflusst. Wir beginnen mit der Geometrieeinstellung von der Hinterachse aus (wenn möglich), da sie die geometrische Achse der Fahrbahn bestimmt.