Zündverteilerkappen (208 Suchergebnisse)

Zündverteilerkappen

Die Zündverteilerkappe als Teil des Zündverteilers von Motoren älterer Bauart

Eine Zündverteilerkappe bildet den oberen Teil eines Zündverteilers. Zündverteiler wurden in älteren Ottomotoren verbaut, während in modernen Motoren elektronische Zündtechnologie eingesetzt wird, die ohne bewegliche Bauteile auskommt.

Das Kopfteil eines Zündverteilers besteht aus der Verteilerkappe. Zündverteilerkappen bestehen aus hartem, widerstandsfähigen Kunststoff und werden im geschlossenen Zustand mit ihrem unteren Rand durch Klammern fest an den Zündverteiler gepresst. Oben auf der Zündverteilerkappe sind außen die Zündkabel aufgesteckt. Diese führen auf der einen Seite zu den Zündkerzen und auf der anderen Seite zu den Unterbrecherkontakten. Die Kontaktflächen der Unterbrecherkontakte befinden sich dementsprechend auf der Innenseite der Verteilerkappe. Eine Dichtung zwischen Zündverteilerkappe und Zündverteiler sorgt für zusätzliche Dichtigkeit.

Wählen Sie Ihr Fahrzeug um passende Produkte aus der Kategorie Zündverteilerkappen zu kaufen

Alle Automarken

Motormanagement mit Zündverteiler und Zündverteilerkappe

Die Zündverteilerkappe ist bei älteren Motoren ein wichtiger Teil des Motormanagements in Ottomotoren. Ottomotoren werden mit Benzin betrieben und in Verbrennungsmotoren dieses Typs sorgt die Zündung dafür, dass das Gemisch aus Kraftstoff und Luft im Brennraum des Zylinders entflammt. In einem Ottomotor löst ein elektrisch erzeugter Funken an der Zündkerze den Verbrennungsvorgang im Zylinder aus. In Ottomotoren, die über mehr als einen Zylinder verfügen, erfolgt die Zündung jedoch nicht in allen Brennräumen gleichzeitig, sondern in einer bestimmten Reihenfolge. Um sowohl die richtige Reihenfolge der Zündung und gleichzeitig den für jeden Zylinder richtigen Zündzeitpunkt zu erreichen, muss die zur Erzeugung des zu Funken notwendige elektrische Energie entsprechend gesteuert und verteilt werden. Für diese Steuerung und Verteilung ist der Zündverteiler zuständig. Dazu liefert die Zündspule den Strom für die Zündfunken zunächst an einen drehbaren, auch Verteilerläufer genannten Verteilerfinger, an dessen Ende sich ein Kontakt befindet. Wenn sich dieser Verteilerfinger dreht, schließt der Kontakt des Verteilerfingers abwechselnd die für die Stromversorgung der jeweiligen Zündkerzen zuständigen Unterbrecherkontakte, die sich in der Zündverteilerkappe befinden.

Verschleiß und Austausch von Zündverteilerkappen

Der Zündstrom wird vom Kontakt des Verteilerfingers mit einem Hochspannungsfunken auf den jeweiligen Unterbrecherkontakt der Verteilerkappe. Deshalb gibt es zwar keinen mechanischen Kontakt zu den Kontaktflächen der Unterbrecherkontakte, der einen Verschleiß durch Abrieb bewirken könnte. Durch die Hitze des Hochspannungsfunken entsteht jedoch an den Kontakten ein gewisser Abbrand, der zu Verschleiß führt. Um einen mit Zündverteiler ausgestatteten Motor funktionsfähig zu halten, sollten Sie den Zustand der Kontakte im Verteiler regelmäßig testen und gegebenenfalls die Zündverteilerkappe gegen eine neue austauschen. Den Austausch einer Zündverteilerkappe sollten Sie zum Anlass nehmen, gleichzeitig die richtige Einstellung der Zündung mit einem Motortester zu überprüfen und gegebenenfalls die Zündung neu einzustellen.