Luftfilter (3063 Suchergebnisse)

Luftfilter fürs Auto online kaufen

Luftfilter sind klassische Verschleißteile in Ihrem Fahrzeug und sollten in regelmäßigen Intervallen ausgetauscht werden. So bleibt die Motorleistung erhalten und viele Jahre ungetrübten Fahrvergnügens sind Ihnen sicher. Im Motointegrator-Online-Shop finden Sie eine große Auswahl an hochwertigen Luftfiltern.

Wählen Sie Ihr Fahrzeug um passende Produkte aus der Kategorie Luftfilter zu kaufen

Alle Automarken

Funktion eines Motorluftfilters

Der Motorluftfilter ist ein essentieller Bestandteil jedes Verbrennungsmotors. Denn die Luft, die ein laufender Automotor ansaugt, ist verschmutzt - mit Schmutz und Staubpartikeln. Je nach Witterung, Umgebung, Straßenbelag etc. fällt die Verschmutzung unterschiedlich stark aus. Doch in jedem Fall ist ein Luftfilter nötig, um diesen Schmutz zu filtern. Andernfalls würden sich die Schmutzpartikel im Motor absetzen. Das würde zu einem frühzeitigen Verschleiß mechanischer Bauteile und weiterer Motorkomponenten führen. Luftfilter gewährleisten also eine optimale Verbrennung und Motorakustik und schützen darüber hinaus auch nachgelagerte Motorteile, wie zum Beispiel Turbolader.

Luftfilter wechseln

Um den Werterhalt des Motors zu gewährleisten, ist es notwendig, den Motorluftfilter in regelmäßigen Abständen auszuwechseln. Im Allgemeinen reicht es aus, dies im vom Hersteller genannten Serviceintervall zu tun. In den letzten Jahren ist es den Herstellern gelungen, die Lebensdauer von Motorluftfiltern erheblich zu verlängern, sodass Laufleistungen von bis zu 50.000 km heutzutage keine Seltenheit mehr sind. Wenn der Motor häufig unter ungünstigen Bedingungen arbeitet - zum Beispiel bei einem überdurchschnittlichen hohen Staubanteil in der Luft - ist es manchmal ratsam, den Luftfilter bereits früher auszutauschen.

Luftfilter von Bosch, Knecht, Mann Filter und vielen weiteren

Motointegrator bietet Luftfilter für jeden Anspruch und Geldbeutel. Wir haben alle großen Marken von Bosch bis Xauto im Sortiment und zeichnen uns darüber hinaus durch erstklassigen Service und eine schnelle Lieferung aus. Bei Motointegrator gibt es aber nicht nur qualitativ hochwertige Luftfilter, sondern auch erstklassige Ölfilter sowie Kraftstofffilter zum günstigen Preis direkt online.

Funktionsprinzip

Über den Ansaugtrakt wird Frischluft vom Motor angesaugt. Das Ansaugrohr ist so verbaut, dass möglichst Luft von außen angesaugt werden kann. Dann durchströmt die Luft das Luftfiltergehäuse und gelangt ins Saugrohr. Hier durchströmt die Luft den Luftmassenmesser und gelangt über die Drosselklappe in den Verbrennungsraum.

Was ist der Unterschied zwischen Serien- und Sportluftfilter?

Serienluftfilter sind zumeist Papierfilter, selten auch Textilfilter. Die Poren sind sehr klein. Dadurch werden die meisten Partikel aus der angesaugten Luft gefiltert. Allerdings wirkt der Filter auch wie ein Widerstand, sodass die Luft in geringerem Volumen einströmt. Dieses Problem sollen Sportluftfilter verhindern. Diese haben größere Poren. Die Luft strömt deutlich besser in den Motor. Aber: dafür gelangen auch größere Partikel in den Motor. Am Luftmassenmesser kann sich der Schmutz ansammeln. Viele Motoren sind über einen Turbolader aufgeladen. Auch hier kollidieren die größeren Schmutzpartikeln mit den Flügelrädern, die sich mit bis zu 100.000 U/min drehen. Fazit: je größer die Poren des Luftfilters, desto größer die eindringenden Schmutzpartikel. In der Folge ist der Verschleiß bestimmter Bauteile wie Luftmassenmesser oder Lader höher und schneller.

Warum den Luftfilter ölen? Wie?

Deshalb werden Sportfilter auch mit Öl eingesprüht. Das hilft, allerdings gelangt auch sehr viel Öl als Sprühnebel in die Ansaugluft. Dadurch können die Drähte am Luftmassenmesser wie auch andere Bauteile verharzen. Außerdem verklebt natürlich auch der geölte Sportluftfilter mit der Zeit, was ebenfalls einen geringeren Luftdurchlass zur Folge hat. Eine pauschale Antwort, wann der Sportluftfilter wieder geölt werden muss, ist nicht möglich, da die Verschmutzung von den äußeren Einflüssen abhängt.

Bei hoher Lufttemperatur steigt die Fähigkeit, Wasser, also Feuchtigkeit aufzunehmen. Feuchtigkeit wiederum bindet Schmutzpartikel. Kalte Luft dagegen kann kaum Schmutzpartikel aufnehmen, weil sie auch kein Wasser aufnehmen kann. Also gäbe es bereits hier völlig unterschiedliche Voraussetzungen. Dazu kommt der Einsatz beispielsweise auf vielbefahrenen Straßen, Schotterpisten usw. Besitzer eines solchen Sportluftfilters sollten unbedingt die Gebrauchsanleitung des Herstellers durchlesen. Dieser wird auch entnommen, wie der Luftfilter geölt wird.

Worauf sollte man bei offenen Luftfiltern achten?

Die Temperatur der Luft spielt auch anderweitig eine Rolle. Je wärmer Luft ist, desto mehr verringert sich die Luftdichte. Damit enthält warme Luft auch weniger Sauerstoff, also das Gas, welches für eine optimale Verbrennung entscheidend ist. Damit ist der Luftansaug so gewählt, dass die Luft möglichst von außerhalb des Motorraums angesaugt wird. Offene Sportluftfilter müssen also die sehr warme Luft aus dem Motorraum ansaugen. Im unteren und mittleren Drehzahlbereich egalisiert sich damit die Wirkung.

Nur bei bei Volllast ist eine deutliche Verbesserung der Leistung zu erwarten. Das ist der Grund, weshalb zu Sportluftfiltern, die es auch geschlossen gibt, Kaltluftansaugrohre angeboten werden. Allerdings ist auch hier mit einer weiteren Problematik zu rechnen. Luft wird wellenförmig angesaugt. Besitzt das Ansaugrohr nicht die optimale Länge, gelangt das "Hoch" einer solchen Luftwelle nicht optimal in den Verbrennungsraum, was weniger Leistung bedeutet. Daher müssen bei Tuning-Maßnahmen die Ansaugrohre berechnet werden und es muss ein bevorzugter Bereich der Optimierung festgelegt werden.

Wann sollte der Luftfilter ausgewechselt werden?
Abhängig von der Kilometeranzahl oder Jahreszeiten/wetterbedingt?

Beim Serienluftfilter wird ebenfalls ein Kompromiss geschlossen. Die kleineren Poren bedeuten weniger Schmutzpartikel, die höheren Verschleiß einzelner Komponenten bedeuten würden. Dafür ist eine regelmäßige Reinigung bzw. das Ersetzen eines verschmutzten Luftfilters in regelmäßigen Abständen wichtig. Denn durch die kleineren Poren verschmutzt der Serienfilter natürlich schneller. Allerdings hängt der Zeitraum ebenfalls von den individuellen Gegebenheiten ab.

Ein neuer Papierfilter sollte gegen die Sonnen gehalten das Licht diffus durchlassen. Mit zunehmendem Verschmutzungsgrad wird der Filter undurchlässig und sollte gewechselt werden. Je nach Fahrstil sollte der Filterwechsel also nach einer Überprüfung erfolgen. Oder, alternativ dazu, bei geringer Laufleistung nach einem bestimmten Zeitraum oder nach einer bestimmten Kilometerleistung. Beides wird von den Fahrzeugherstellern individuell vorgegeben.

Sind Luftfilter bei Allergikern sinnvoll und nützlich?

Diese Frage wird immer wieder gestellt. Sie kann jedoch mit einem klaren Nein beantwortet werden, denn die Luft, die über den Ansaug in den Motor gelangt, wird hier nicht für den Innenraum gefiltert. Dafür zuständig ist der Innenraumfilter. Dieser Innenraumluftfilter wiederum sollte generell regelmäßig getauscht werden. Denn ein Innenraumfilter filtert nicht nur Schmutzpartikel wie Sporen und Pollen. Viele dieser Filter sind mit Aktivkohle ausgestattet, die viel weitreichendere Filtereigenschaften mitbringen. Auch die gekühlte Luft der Klimaanlage wird über einen Filter ins Fahrzeuginnere geleitet. Da die Luft hier gekühlt wird, muss sie Kondenswasser abgeben, die sich auch im Filter sammelt. Hier können sich dann Pilzsporen und Bakterien bilden. Also ist auch der regelmäßige Wechsel dieses Luftfilters wichtig.