Glühlampen (371 Suchergebnisse)

KFZ Glühlampen günstig online bestellen

Im Online-Shop von Motointegrator finden Sie eine große Auswahl hochwertiger Glühlampen für jedes Einsatzgebiet - auch für Ihren Pkw!

KFZ-Glühbirne kaputt? Kein Problem

Defekte Glühbirnen im Auto sind ärgerlich, können aber problemlos ersetzt werden. Dazu ist ein Besuch in der Autowerkstatt allerdings nicht immer notwendig: Eine neue Glühlampe ist schnell eingebaut, wenn man das richtige Ersatzteil zur Hand hat. Finden Sie Ersatzteile für Ihre Autobeleuchtung bequem online und sparen Sie so Zeit und Geld.

Wählen Sie Ihr Fahrzeug um passende Produkte aus der Kategorie Glühlampen zu kaufen

Alle Automarken

Glühlampen für vielfältige Einsatzgebiete

Glühlampen kommen an vielen verschiedenen Stellen im Auto zum Einsatz, zum Beispiel für das Kennzeichen-Licht, die Innenraum- und Kofferraum-Beleuchtung oder die Anzeigen am Armaturenbrett. Hierbei sollte man auf die Qualität der Lampen achten, denn nur hochwertige Produkte gewährleisten Zuverlässigkeit und eine hohe Lebensdauer. Qualitäts-Glühlampen renommierter Hersteller finden Sie bei Motointegrator zu fairen Preisen.

Viele Lampentypen für Ihr KFZ bei Motointegrator

Bei Motointegrator erwartet Sie eine riesige Auswahl an hochwertiger KFZ-Beleuchtung zum günstigen Preis. Wir führen ein umfassendes Angebot an Auto-Ersatzteilen zahlreicher namhafter Hersteller wie BOSCH, OSRAM oder PHILIPS. Egal, welches Auto Sie fahren und welche Glühlampe Sie ersetzen möchten - bei uns finden Sie das passende Leuchtmittel und können zwischen hunderten Produkten vergleichen, um das beste Angebot herauszufiltern. Grenzen Sie Ihre Suche etwa nach Lampentyp, Spannung, Schafttyp oder Preis ein und lassen Sie sich nur Produkte anzeigen, die Ihren Vorstellungen entsprechen. Doch nicht nur unser großes Angebot an KFZ-Beleuchtung und anderen Ersatzteilen zeichnet uns aus: Profitieren Sie von unserem umfassenden Service und unseren schnellen Lieferzeiten. Bestellen Sie neue Glühlampen für Ihr Auto noch heute!

Welche Leuchtmittel gibt es rund um mein Auto?

Die Beleuchtung am Fahrzeug lässt sich am ehesten folgendermaßen unterteilen:

Außenbeleuchtung für die Fahrsicherheit

Instrumentenbeleuchtung zur dauerhaft einfacheren Bedienung

Innenbeleuchtung als Komfortbeleuchtung für Fahrzeuginnenraum und Kofferraum

Die Fahrzeugaußenbeleuchtung besteht aus den gesetzlich vorgeschriebenen Bauteilen und ist eventuell durch zusätzliche Beleuchtung ergänzt. Je nach Nutzung und Eigenschaften der Bauteile kommen unterschiedliche Leuchtmittel zum Einsatz:

Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer und Zusatzfernscheinwerfer

Glühlampen (Bilux) bei Oldtimern

Halogenleuchtmittel: Einfaden-Halogen (H1, H3, H7), Zweifaden-Halogen (H4)

Gasentladungslampen (Xenon oder Bi-Xenon)

LED und OLED

Alle anderen Außenleuchten wie Blinker, Rücklicht, Bremslicht, Rücklicht, Nebelschlussleuchte, Seitenleuchten, Standlicht nutzen klassisch Glühlampen oder LEDs mit den jeweiligen Lampensockeln. Die Instrumenten- und Innenbeleuchtung besteht ebenfalls entweder aus LEDs oder Glühbirnen. Beim Nachrüsten von LEDs ist zunächst zu beachten, ob eine entsprechende gesetzliche Freigabe besteht. So darf die Innenbeleuchtung nicht farbig (RGB) sein.

Sind Fahrzeuge serienmäßig mit Glühlampen ausgestattet, besitzen aber schon ein Bus-System (CAN-Bus etc.), erzeugen herkömmliche LED-Lampen eine Fehlermeldung (defektes Leuchtmittel), da die Stromaufnahme zu gering ist mit maximal nur 10 Prozent gegenüber der Glühlampe. Daher müssen hier geeignete LED-Leuchtmittel, beispielsweise mit vorgeschaltetem Widerstand, verwendet werden.

Während LEDs auch in Scheinwerfern und Rücklichtern immer häufiger zum Einsatz kommen, steht die Verwendung von OLEDs noch ganz am Anfang. Dabei dient das Licht zukünftig als Informationsträger. Wie auch in allen anderen Lebensbereichen wird die Glühlampe immer stärker zurückgedrängt. Die Zukunft wird eindeutig den LEDs und OLEDs gehören.

Der Vorteil gegenüber allen anderen Leuchtmittel liegt auf der Hand: wenngleich bei Leuchtmitteln wie Glühlampen, Sparlampen oder Gasentladungslampen die Lebensdauer ebenfalls in Betriebsstunden angegeben wird, ist es das Einschalten und Ausschalten, das den Lebenszyklus dieser Leuchtmittel verkürzt. LEDs dagegen können Sie beliebig oft ein- und ausschalten. Es müssen sogar bestimmte Mindestlebenszyklen erfüllt werden. Insgesamt beträgt die Lebensdauer bei älteren LEDs bis zu 30.000 Betriebsstunden, bei modernen LEDs 50.000 bis 100.000.

Wohin mit alten oder defekten Glühlampen, Halogenlampen, LEDs, Xenon-Brennern, Energiesparlampen?

Im Prinzip ist es sehr einfach zu bestimmen, welche Leuchtmittel wie zu entsorgen sind. Problematisch sind lediglich Gasentladungslampen, also auch Xenon-Brenner und LED-Leuchtmittel. Diese werden entweder vom Verkäufer zurückgenommen oder können als Sondermüll auch im Wertstoffhof entsorgt werden. Das gilt auch für Energiesparlampen aufgrund ihres Anteils an giftigem Quecksilber. Glühbirnen und deren Weiterentwicklung, die Halogenleuchtmittel, können ganz einfach über den Restmüll entsorgt werden.

Leuchtmittel wie Glühlampe, Halogenlampe, LED oder Xenon selber wechseln?

Noch vor wenigen Jahren war das Wechseln von kaputten Leuchtmitteln am Auto einfach. Inzwischen ist es nicht mehr ganz so unbeschwert für Laien. Der Lampentausch an manchen Fahrzeugen erfordert den Ausbau vom Scheinwerfer oder sogar dem Kotflügel. In diesem Fall sollte der Fachbetrieb beauftragt werden.

Bei den meisten Glühbirnen müssen Sie lediglich darauf achten, dass Sie Leuchtmittel mit dem passenden Lampensockel verwenden. Bei LEDs ist die Leistung wie bei Glühbirnen entscheidend. Zwar sind die Sockel von Zweifaden-Glühlampen (Brems-/Rücklicht-Kombinbation) so konstruiert, dass sie nicht falsch herum eingebaut werden können (versetzte Stifte zum Einrasten am Sockel). Vergewissern Sie sich dennoch durch einen kurzen Funktionstest, dass nicht die Kabel versehentlich falsch belegt sind, da der Glühfaden für das Bremslicht eine höhere Leistung besitzt.

Halogenlampen, LEDs in Scheinwerfern und Xenonbrenner haben gemeinsam, dass die Glaskolben nicht mit den Fingern angefasst werden sollten. Falls doch, kann das später zu beschlagenen Scheinwerfer-Lichtscheiben führen. Ohnehin sollte aufgrund der hohen Spannung der Wechsel eines Xenon-Brenners vom Fachbetrieb übernommen werden. Auch LED-Scheinwerfer (nicht mit eingesetzten LED-Leuchtmitteln mit herkömmlichen Lampensockeln) müssen vom Fachbetrieb instand gesetzt werden.

Dürfen zum Beispiel Halogenscheinwerfer gegen Xenon- oder LED-Scheinwerfer getauscht werden?

Das Austauschen der Leuchtmittel zugunsten eines technisch unterschiedlichen Leuchtmittels ist grundsätzlich nicht erlaubt. Es müssen unterschiedliche Voraussetzungen erfüllt werden. Das Nachrüsten von Xenon erfordert eventuell eine Scheinwerferreinigungsanlage sowie eine stufenlose Scheinwerferleuchtweitenregulierung. LED-Scheinwerfer sowie Xenon-Scheinwerfer benötigen alle Freigabezertifikate. Sie können also nicht einmal die alten Scheinwerfer benutzen. In den meisten Fällen wird der Wechsel eines anderen technischen Leuchtmittels zu einer Einzelabnahme bei einem technischen Sachverständigenbüro wie TÜV oder DEKRA führen.