Wozu dient die Bremsflüssigkeit?

0
105
© GettyImages / SolStock

Wie oft muss man die Bremsflüssigkeit wechseln?

Eine Bremsflüssigkeit muss man regelmäßig überprüfen. Sie gehört zu den Verbrauchsmaterialien des Fahrzeugs und sollte gemäß den Empfehlungen des Fahrzeugherstellers gewechselt werden. Sie sollte in der Regel nach einem bis maximal zwei Betriebsjahren gewechselt werden.

 

Welche Aufgabe hat die Flüssigkeit?

Flüssigkeiten spielen eine Schlüsselrolle für das ordnungsgemäße Funktionieren von Hydrauliksystemen. Ihre Aufgabe ist es, den Druck im Bremssystem zu übertragen und hydraulische Komponenten zu schmieren und vor Korrosion zu schützen. Bremsflüssigkeiten für moderne Fahrzeuge sollten einen möglichst hohen Trockensiedepunkt haben.

Wenn der Siedepunkt zu niedrig ist, entstehen bei hoher Belastung im Bremssystem Dämpfe, die in Form von Luftblasen im Bremssystem verbleiben und so den Weg des Bremspedals verlängern und im schlimmsten Fall Bremsverlust verursachen! Moderne Bremsflüssigkeiten müssen durch eine niedrige Viskosität mit einem sehr breiten Temperaturspektrum die schnelle und korrekte Funktion moderner ABS- und ESP-Sicherheitssysteme gewährleisten und ermöglichen. Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis – erfüllen diese Anforderungen am besten. Gleichzeitig nehmen sie aufgrund ihrer hohen Hygroskopizität Wasser aus der Umwelt auf. Dies führt zu einer Herabsetzung des Siedepunkts und einem Verlust der Schutzeigenschaften gegen Korrosion. Auch die niedrige Viskosität der Bremsflüssigkeit ändert sich mit zunehmender Wassermenge, was die Funktion der Sicherheitssysteme, d.h. ABS und ESP, beeinträchtigt. Infolgedessen ist es notwendig, Glykol-Bremsflüssigkeiten zu kontrollieren und regelmäßig zu wechseln.

Was passiert wenn die Bremsflüssigkeit zu alt ist?

© Shutterstock / Nor Gal

Es ist auch notwendig, die Bremsflüssigkeit zu wechseln, wenn die Flüssigkeit im Fahrzeug das vom Hersteller angegebene Wechselintervall (12 oder 24 Monate) erreicht.

ATE bietet alles, was Sie für eine professionelle und schnelle Diagnose und den Austausch von Bremsflüssigkeit benötigen. Bremsflüssigkeit ist ideal für Autos auf europäischen Straßen. Das ATE-Sortiment an Bremsflüssigkeiten umfasst DOT3, DOT4 für Oldtimer, aber auch für moderne Fahrzeuge, sowie Flüssigkeiten für sportliches Fahren und High-Tech-Flüssigkeiten für ESP-Systeme. Die meisten Automobilhersteller überfluten ihre Bremssysteme im Werk mit niedrigviskosen Bremsflüssigkeiten der DOT 4, Klasse 6 (nach ISO 4925). ATE SL6-Bremsflüssigkeit ist eine Flüssigkeit mit der gleichen Spezifikation: ein wahres Multitalent in der ATE-Bremsflüssigkeitspalette. Diese hochtechnische Flüssigkeit kann man in allen Fahrzeugen nach 1990 verwenden. Die Flüssigkeit hat eine besonders niedrige Viskosität, einen hohen Trocken- und Nasssiedepunkt, verbesserte Schmierfähigkeit und erhöhten Korrosionsschutz. Für spezielle Anwendungen im Motorsport bietet ATE Typ200 und Super Blue Racing Bremsflüssigkeit an. Diese Flüssigkeiten zeichnen sich durch ihr ausgezeichnetes Wasserbindungsvermögen und ihren minimalen Siedepunkt aus.