Wann sind Glühkerzen zu ersetzen?

0
311
© GettyImages / Denis_prof

Es gibt viele Gründe, Ihre Aufmerksamkeit auf die Glühkerzen im Auto Ihres Kunden zu richten.

Erhöhter Rauch, insbesondere beim Starten eines kalten Motors, laute Verbrennung vor Erreichen der richtigen Betriebstemperatur sowie ungleichmäßiger Betrieb bei heißem Motor sind nur einige davon. Eine Abnahme der Motorleistung oder einen erhöhten Kraftstoffverbrauch kann man auch durch defekte Glühkerzen verursachen. Die Herbst-/Wintersaison ist eine gute Zeit, um die Glühkerzen zu inspizieren, nach dem Sprichwort „Vorbeugen ist besser als Heilen“. Glühkerzen sind Verschleißteile, daher sollte man sie regelmäßig überprüfen. Bosch empfiehlt, Glühkerzen regelmäßig alle 80.000 bis 100.000 Kilometer zu überprüfen.

Wie übeprüft man, ob Glühkerzen richtig funktionieren?

Es gibt zumindest ein paar Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob eine Glühkerze funktioniert. Durch Messen des Widerstands einer Glühkerze können Sie schnell diagnostizieren, ob die Glühkerze ordnungsgemäß funktioniert oder ob sie ausgetauscht werden sollte. Wenn man sie ersetzen muss, empfiehlt sich der Einsatz von hochwertigen Produkten mit langer Lebensdauer. Für den Kunden bedeutet dies längere Austauschzyklen, d.h. Kosteneinsparungen. Gleichzeitig lohnt es sich, auf den Zustand der Kerzen zu achten, um Korrosion und Abbrand zu verhindern. Auch wenn ein sofortiger Austausch von Glühkerzen nicht erforderlich ist, ist dies ein empfohlenes und wirksames Verfahren. Die Glühkerze ist im Zylinderkopf montiert.

Wozu führen kaputte Glühkerzen?

Eine hohe Laufleistung und ständige Exposition bei hohen Temperaturen kann zu Korrosion führen, und die Kerze kann sich in der Fassung einlagern. In beiden Fällen kann es beim Versuch, die Blockade zu lösen und aufzuschrauben. Die Kerze darf man daher nicht gewaltsam entfernen, da dann der untere Teil der Kerze im Kopf verbleiben kann, was wiederum sogar zum Austausch des gesamten Bauteils führen kann. Es wird dann wahrscheinlich schwierig sein, dem Kunden die erheblichen, unvorhergesehenen Kosten und die verlorene Zeit zu erklären. Denken Sie daran, dass eine solche Situation verhindert werden kann, und die Kosten für den Austausch eines Satzes von Glühkerzen werden für den Kunden akzeptabel sein. Fällt daher eine Glühkerze nach mehr als 60.000 km aus, ist es empfehlenswert, alle Glühkerzen auszutauschen. Der Wechsel von Glühkerzen ist im Grunde eine einfache Aufgabe.

© GettyImages / algre

Glühkerzen müssen zunächst von Hand eingeschraubt werden, bis der Sockel den Zylinderkopf berührt. Im zweiten Schritt ist ein Drehmomentschlüssel erforderlich, um das vom Fahrzeughersteller empfohlene Anzugsdrehmoment aufzubringen. Dadurch verhindert man, dass sich die Glühkerze dreht. Verwenden Sie bewährte Glühkerzen, um hohe Qualität und lange Lebensdauer zu gewährleisten.

WICHTIG!!!

Bei der Funktionskontrolle sollte man den Widerstand der Glühkerzen bei abgestelltem Motor nur mit einem Ohmmeter oder Multimeter messen – dies schützt vor Überhitzung bei direktem Anschluss an die Batterie. Verwenden Sie aus dem gleichen Grund keine 12-Volt-Prüfgeräte – Niederspannungskerzen werden ausfallen.

WICHTIG!!!

Für den Kunden ist der Austausch des gesamten Glühkerzensatzes eine kostengünstigere Lösung, da vor dem Austausch elektrische Anschlüsse, Zubehör, Abdeckungen etc. zeitaufwändig demontiert werden müssen.

WICHTIG!!!

Das Ausschrauben einer verschlissenen Kerze ist bei warmem Motor einfacher. Wenn die Kerzen sehr fest angezogen sind, sollte man sie langsam und schrittweise abschrauben. Neue Kerzen sollten auf die gleiche Weise eingeschraubt werden.