Lichtmaschine – Stromgenerator für die Fahrzeugelektronik

0
1940

Was ist die Aufgabe der Lichtmaschine?

In der heutigen Zeit stehen Lichtmaschinen zumeist für einen Drehstromgenerator. Dieser stellt während der Fahrt Strom für sämtliche elektrischen Verbraucher im Fahrzeug zur Verfügung, wobei Heckscheibenheizung sowie Lüftung zu den Großabnehmern gehören. Aber auch Magnetventile der Einspritzdüsen oder Hochdruckpumpen für die Kraftstoffversorgung zählen dazu. Um funktionieren zu können, benötigt selbst das Motorsteuergerät Stromimpulse. Darüber hinaus ist der Generator dafür zuständig, dass die Starterbatterie während der Reise konstant voll ist oder aufgeladen wird. Schließlich bildet die Batterie als Energiespeicher des Fahrzeugs sozusagen das Backup der Lichtmaschine, gelegentlich sogar während der Inbetriebnahme des Autos. Bei ausgeschaltetem Verbrennungsmotor entlädt sich die Batterie, etwa wenn die Standheizung nur für Kurzstrecken genutzt wird oder das Standlicht eingeschaltet bleibt. Die Leistung der Generatoren ist auf die im Fahrzeug vorhandenen Verbraucher abgestimmt. Diese darf höchstens 10% geringer als die Leistungsaufnahme sämtlicher im Fahrzeug befindlichen Abnehmer entfallen, wenn diese zur selben Zeit aktiviert sind. Je nach Fahrzeugtyp vermag ein Generator zwischen 100 und 250 Ampere zu erzeugen.

Was passiert wenn die Lichtmaschine defekt ist?

Die Drehstromgeneratoren sind generell verschleiß- sowie wartungsarm und halten oftmals ein Autoleben lang. Geht jedoch die Lichtmaschine kaputt, wird die Batterie sukzessive leergesaugt. Die Stromversorgung rund um den Generator kennt vier typische Schwachstellen. Einerseits ist es der Generator selbst, der oft bei höheren Laufleistungen Schaden nimmt. Dann kann der Keilriemen bzw. Keilrippenriemen Schwierigkeiten bereiten. Hierbei reicht bereits ein kaputter Riemenspanner aus, sodass der Riemen bei Belastung durchrutscht. Auch Stecker sowie Kabel können brechen oder korrodieren. Dies geht mit Kontaktproblemen und im weiteren Verlauf mit Störu

© Shutterstock / Evgrafova Svetlana

ngen der Stromversorgung einher. Schließlich kann der bereits erwähnte Regler bzw. Laderegler beschädigt sein. Die Lichtmaschine – das kleine, unscheinbare und im Grunde preiswerte Autoteil bildet das Herz der Fahrzeugelektronik. Ein Defekt hier führt schnell zu Dominoeffekten, die dann den Geldbeutel erheblich belasten können.

Was bedeutet es wenn die Batterie leuchtet?

Ein wichtiger Hinweis darauf, wie es um die Funktion der Lichtmaschine bestellt ist, liegt direkt vor Ihren Augen. Im Kombiinstrument findet sich nämlich die Ladenkontrolllampe. Das Batterie- oder Generator-Symbol leuchtet immer dann auf, wenn Sie die Zündung eingeschaltet haben. Blinkt diese jedoch auch bei Standgas und somit bei aktivem Motor weiter, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass der erforderliche Strom den einzelnen Verbrauchern nicht verfügbar ist und das System derzeit von der Batterie unterstützt wird. Sie können dies einfach dadurch klären, indem Sie einen kurzen Stoß auf das Gaspedal geben. In vielen Fällen erlischt das Lämpchen schlagartig, und Sie können beruhigt fahren. Sollte die Signalleuchte stattdessen weiter aufleuchten, könnte dies ein Indiz dafür sein, dass der Generator defekt ist.

Kann man die Lichtmaschine reparieren?

© Shutterstock / Sharomka

Weil der Anlasser das Auto nicht ohne Energie starten kann, ist eine unverzügliche Reparatur des Generators angeraten. Ob diese möglich ist, hängt vom Schadenbild ab. Grundsätzlich muss hierbei nicht zwingend eine Fachwerkstatt aufgesucht werden, zumal Hobbyhandwerker und Autokenner in bestimmten Fällen selbst eine Reparatur vornehmen können. Entsprechende Anleitungen hierzu sind auch im Internet verfügbar. Wägen Sie zunächst ab, ob Ihnen der Wechsel des Generators nicht günstiger kommt, als dessen Reparatur. In letzterem Fall erhalten Sie alle erforderlichen Ersatzteile sämtlicher namhafter Autohersteller. So etwa Schleifring, Kohlen, Regler, Wicklung und Dioden. Bei Bedarf können Sie auch eine neue Lichtmaschine ordern und verbauen. Falls Sie Zweifel an der Ursache des Defekts hegen, sollten Sie Ihr Fahrzeug allerdings einer Werkstatt anvertrauen.

Was kostet eine neue Lichtmaschine?

Ist der Generator kaputt, belaufen sich die Kosten eines neuen Bauteils je nach Fahrzeugtyp, Lichtmaschinenhersteller und Generatorleistung zwischen 150 und 400 Euro. Hinzu kommen Einbaukosten, die etwa mit 50 bis 250 Euro einhergehen. Im Extremfall können die Preise von wassergekühlten und leistungsstarken Lichtmaschinen bei mehr als 700 Euro liegen. Beim Kauf eines Generators sollten Sie darauf achten, dass sämtliche benötigten Teile (ggf. auch ein neuer Regler) vorhanden oder zusätzlich zu erwerben sind.