Eine Autotür ausbeulen – wie es geht und was es kostet

0
741
Autotür ausbeulen
© GettyImages / Dankingphotography

Eine Unachtsamkeit und Ihr Auto hat eine Beule. Am meisten betroffen sind die Autotüren. Beulen in der Autotür sind unschön, aber oft viel einfacher zu beheben, als man glauben mag. Wann sie Ihre Autotür selbst ausbeulen können, was es kostet, eine kleine Beule zu reparieren und eine Autotür lackieren zu lassen erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Wie entstehen Beulen am Auto?

Es gibt viele Möglichkeiten und Gelegenheiten, bei denen Beulen am Auto entstehen. Ein anderes Fahrzeug stößt beispielsweise auf dem Parkplatz gegen Ihr Auto. Bälle von spielenden Kindern, herabfallende Äste oder größere Hagelkörner können schnell Beulen am Auto verursachen. An der Autotür entstehen Beulen oft durch unvorsichtiges Öffnen und Anschlagen der Tür an eine niedrige Mauer, ein anderes Fahrzeug oder einen Zaun.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Beule und einer Delle?

Die Unterscheidung zwischen einer Beule und einer Delle ist einfach. Eine Delle ist immer eine Vertiefung in einer Oberfläche. Eine Beule ist immer eine Erhebung über die umgebende Oberfläche. Wenn man es richtig betrachtet, ist ein Fahrzeug mit einem Hagelschaden also nicht verbeult, sondern „verdellt“. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist es jedoch üblich, eine eingedrückte Stelle in einem Kotflügel oder einer Tür als Beule und nicht als Delle zu bezeichnen. Um keine Verwirrung zu stiften, wird dieser Sprachgebrauch auch in diesem Ratgeber beibehalten.

 

Kann man eine Autotür selbst ausbeulen?

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie eine Autotür selbst ausbeulen. Voraussetzung ist, dass es sich um eine Beule mit einem sanft gerundeten Übergang zum übrigen Blech handelt. Je flacher die Beule ist, umso leichter können Sie die Tür selbst ausbeulen. Eine Autotür können Sie von innen und von außen ausbeulen. Bei flachen und großen Beulen ist das Ausbeulen von außen empfehlenswert.

 

Ausbeulen einer Autotür mit einer Saugglocke

Hierzu benötigen Sie entweder heißes Wasser oder einen Heißluftföhn und eine Saugglocke auch als Pümpel bezeichnet. Diese Methode eignet sich jedoch nur für Beulen, die größer sind als der Durchmesser der Saugglocke. Bei kleineren Beulen, die ganz unter der Saugglocke verschwinden, funktioniert diese Methode nicht. Erwärmen Sie zunächst das Blech im Bereich der Beule vorsichtig mit dem Heißluftföhn oder gießen Sie kochendes Wasser über diese Stelle. Dies ist wichtig, damit der Lack geschmeidig wird und beim Herausziehen der Beule nicht absplittert. Die Temperatur des Heißluftföhns sollte dabei nur wenig wärmer sein als bei einem Haarföhn. Bewährt hat sich ein Abstand von etwa 15 cm zwischen Heißluftföhn und Blech. Wenn der Lack Blasen wirft, war die Temperatur zu hoch. Sobald der Lack warm genug ist, drücken Sie die Saugglocke mitten in die Beule und ziehen kräftig daran. Gegebenenfalls müssen Sie diesen Vorgang mehrfach wiederholen.

 

Ausbeulen einer Autotür mit Heißkleber und Holz

Für eine weitere Methode benötigen Sie Heißkleber und ein rundes Stück Holz beispielsweise von einem Besenstiel. Das Holz kleben Sie mit dem Heißkleber auf den Lack. Auch hier müssen Sie den Lack vorher erwärmen. Sobald der Kleber fest ist, ziehen Sie an dem Holzstück, um die Beule zu entfernen. Diese Methode erfordert jedoch viel Geschick, um Klebereste nach dem Ausbeulen ohne eine Beschädigung des Lackes zu entfernen.

 

Ausbeulen einer Autotür mit Heißluftföhn und Druckluftspray

Für eine dritte Methode zum Ausbeulen einer Autotür von außen benötigen Sie wiederum einen Heißluftföhn und eine Spraydose mit Druckluft. Druckluft-Spraydosen erhalten Sie online oder in den meisten Baumärkten für etwa 8 bis 10 Euro pro Stück. Zunächst waren Sie wieder den Bereich der Beule mit dem Heißluftföhn erhitzen. Dann kühlen Sie diese Stelle sofort mit dem Druckluftspray ab. Mit dieser Methode können Sie gute Erfolge bei kleineren, flachen Beulen erzielen.

 

Ausbeulen einer Autotür von Innen

Zum Ausbeulen einer Autotür von innen benötigen Sie einen Gummihammer und einen runden Holzstab, den Sie an einem Ende abrunden. Hierfür können Sie beispielsweise ein Stück von einem hölzernen Besenstiel verwenden. Bei dieser Methode müssen Sie die Türverkleidung ausbauen, damit Sie die Beule erreichen. Auch hier müssen Sie zuerst den Lack und das Blech wieder erwärmen. Bei größeren Beulen können Sie dann von innen vorsichtig dem Gummihammer gegen das Blech schlagen. Beginnen Sie immer kreisförmig mit leichten Schlägen um die Beule herum. Steigern Sie die Schlagkraft langsam, um zu verhindern, dass sich das Blech nach außen biegt und Sie eine Beule an der Außenseite der Tür haben. Kleinere Beulen können Sie nach dem Erwärmen des Lacks mit dem Holzstab nach außen drücken oder mit dem Hammer vorsichtig auf den Holzstab schlagen. Beginnen Sie dabei immer am äußeren Rand der Beule und arbeiten Sie sich kreisförmig nach innen vor.

Autotür ausbeulen
© GettyImages / CasPhotography

Was kostet es, eine Autotür ausbeulen zu lassen?

Die Kosten für das Ausbeulen einer Autotür sind abhängig der Beschädigung und davon, wie die Tür ausgebeult wird. Kleine Beulen in der Autotür können oft mit einem kostengünstigen, SMART-Repair genannten Verfahren ausgebeult werden. Bei größeren Beulen bleibt nur der klassische Weg.

 

Kosten für das Ausbeulen einer Tür mit einem SMART-Repair Verfahren

Kleine Beulen ohne scharfe Kanten können heute mit dem SMART-Repair Verfahren entfernt werden, ohne dass die Autotür ausgebaut werden muss. Häufig ist es nicht einmal erforderlich, die Innenverkleidung zu entfernen. SMART heißt in diesem Fall nicht clever, sondern ist die Abkürzung für „Small Middle Area Repair Technologie“ und bedeutet sinngemäß „Reparaturtechnik für kleine und mittlere Bereiche“. Zu den SMART-Repair Verfahren zählt auch das sogenannte Spot-Repair.

Für SMART-Repair sind spezielle Werkzeuge und eine lange Schulung erforderlich. Die Beulen werden von innen gewissermaßen aus dem Blech massiert. Hierfür wird das Blech von außen erwärmt, sodass der Lack geschmeidig wird. Die Kosten für die Entfernung von Beulen mit diesem Verfahren betragen je nach Größe etwa 40 bis 100 Euro pro Beule. SMART-Repair funktioniert jedoch nur bei Beulen mit sanften Übergängen zum übrigen Blech. Beispielsweise bei einem Hagelschaden. Bei Beulen mit einem Knick oder im Bereich von Sicken kann man dieses Verfahren nicht anwenden.

 

Kosten für das Ausbeulen einer Tür mit herkömmlichen Methoden

Bei großflächigen Beulen, Beulen mit Knicken im Blech oder im Bereich von Sicken wird die Reparatur wesentlich aufwendiger und teurer. In diesem Fall werden beispielsweise spezielle Stifte im Bereich der Beule auf das Blech geschweißt. An diesen Stiften wird ein spezielles Werkzeug befestigt, mit dem die Beule dann mit kräftigen Schlägen herausgezogen wird. Anschließend müssen die Stifte wieder abgetrennt, die reparierte Stelle gespachtelt und die ganze Tür neu lackiert werden. Bei großen Beulen, die nur von Außen instandgesetzt werden können, sollten Sie mit Kosten von etwa 300 bis 500 Euro für das Ausbeulen einer Tür ohne Lackierung rechnen?

 

Wie viel kostet es, eine Autotür zu lackieren?

Autotür lackieren
© GettyImages / GregorBister

Je nach Aufwand, Fahrzeug und Lack können die Kosten für eine die Lackierung einer Autotür stark variieren. Die Kosten setzen sich aus mehreren Positionen zusammen. Ein Kostenpunkt sind die Materialkosten für Klebeband, Abdeckfolie, Schleifmittel, Spachtel, Füller, Grundierung und den Farblack. Sonderlacke wie beispielsweise Mattlacke, FlipFlop oder Nanolacke sind teurer als normale Farblacke. Hinzu kommt der Arbeitslohn für den Lackierer in Höhe von etwa 50 bis 75 Euro pro Stunde. Insgesamt müssen Sie für die Lackierung einer Tür bei einem VW Passat mit Kosten von etwa 300 bis 400 Euro rechnen. Die Lackierung einer Tür bei einem Oberklasse-PKW, einer Luxuslimousine oder einem SUV schlägt mit etwa 500 bis 1.000 Euro zu Buche. In der Regel ist die Lackierung einer Autotür in der Vertragswerkstatt teurer als bei einem spezialisierten Karosseriebauer.