LKW Filter- Leistungsbereitschaft erhalten und Lebensdauer verlängern durch den Filterwechsel

0
320
LKW Filter ©Dezay/Shutterstock

Lastkraftwagen als Arbeitsmaschinen zu definieren reicht nicht aus. Arbeit ist nur Kraft mal Weg. Ein LKW soll aber nicht seine Arbeit machen, sondern er soll Leistung bringen. Leistung ist Arbeit pro Zeit. Das kann er aber nur, wenn er technisch in einem einwandfreien Zustand ist. Ein einfacher Weg für den Nutzer, die Betriebsbereitschaft seines LKW  stets aufrecht zu erhalten, ist der Austausch aller Filter.

Aufgabe eines LKW Filters

Ein Filter hat die Aufgabe, Fremdstoffe aus Medien zurück zu halten. Medien sind alles, was durch geschlossene Rohrleitungen fließen kann, also Flüssigkeiten und Gase. Unterscheiden muss man zwischen Medien, die in offenen oder geschlossenen Systemen fließen. Offene Systeme, also alle Medienführungen die nicht in einem geschlossenen Kreislauf enden, sind besonders auf eine zuverlässige Filterung angewiesen. Da ständig neue Medien von außen zugeführt werden, können auch entsprechend viele Fremdstoffe mitgeführt werden. Diese müssen von den Filtern zurück gehalten werden. Bei geschlossenen Systemen wie beispielsweise ein hydraulisches Bremssystem oder der Kühlwasser-Kreislauf ist eine Filterung jedoch auch nur in Ausnahmefällen weniger relevant oder ganz verzichtbar. Ölfilter und Hydraulikölfilter sind trotz geschlossener Systeme in jedem LKW unverzichtbar.

Filter an einem LKW

LKW Filter ©Sharomka/Shutterstock

Ein LKW von heute hat folgende Filter eingebaut:

Motor-Luftfilter

– Innenraum-Luftfilter inklusive Pollenfilter

Kraftstofffilter

– Harnstofffilter

Ölfilter

– Hydraulikölfilter

– Leitungsfilter

– ggf. Kühlwasserfilter

– Rußpartikelfilter

– Leitungsfilter

– Bremslufttrockner

– Ölnebelabscheider

Die meisten dieser Filter sind mit wenigen Handgriffen selbst gewechselt. Der Betreiber eines LKW kann mit dem regelmäßigen Austausch dieser Filter viel dazu beitragen, die Betriebsbereitschaft seines LKW aufrecht zu erhalten und seine Lebensdauer zu verlängern. Bei manchen Filtern ist aber die Hilfe einer Fachwerkstatt erforderlich.

Gut beatmet, gut gefahren: Der Motor-Luftfilter

LKW Filter ©1933bkk/Shutterstoc

Ein Motor braucht für seinen Betrieb drei Dinge:

– Kraftstoff

– Luft

– Zündung

Der Kraftstoff wird mit der Luft vermischt und durch die Zündung im Brennraum zur Explosion gebracht. Dabei arbeitet der Motor nur so gut, wie diese drei Faktoren auch gewährleistet sind. Die Luft liefert den Sauerstoff, durch den der Kraftstoff erst brennbar wird. Bekommt der Motor aber durch einen zu gesetzten Filter keine Luft mehr, dann überfettet das Gemisch. Der Kraftstoffverbrauch steigt dramatisch an (bei manchen Fahrzeugen auf das Dreifache des Normalbetriebs) und der Motor verschleißt wesentlich schneller. Einen Luftfilter zu wechseln ist aber auch bei einem LKW in den meisten Fällen eine einfache Sache: Das Gehäuse wird geöffnet, der Filter entnommen und gegen einen neuen ausgetauscht – fertig. Bei vielen Fahrzeugtypen ist für diese Arbeit meistens noch nicht einmal ein Werkzeug notwendig. Die bekanntesten Marken für Luftfilter sind:

– MANN

– K+N

– SCT

MANN ist  aber eindeutig der Marktführer bei Motorluftfilter für KFZ. Mit dieser Marke ist man stets auf der sicheren Seite und erhält erstklassige, ausgereifte Qualität zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Frische, saubere Luft dank Innenraum-Luftfilter

In der Außenluft tummelt sich vieles, die man nicht in seinem Innenraum haben möchte. Rußpartikel, Staub, Sand, kleine Insekten oder Pollen verschmutzen nicht nur den Innenraum eines LKW. Für Allergiker können vor allem die Pollen zur Qual werden. Ein Innenraum-Luftfilter hält diese Partikel zuverlässig zurück. Diese Partikel werden aber in den Innenraum-Luftfiltern nur zurück gehalten und nicht abgeführt. Es ist daher in regelmäßigen Abständen erforderlich, die Innenraum-Luftfilter auszutauschen. Normalerweise  wird das einmal pro Jahr im Rahmen einer Inspektion mit erledigt.

Die wichtigsten Hersteller für Innenraum-Luftfilter sind:

– MANN

– SCT

– FEBI BILSTEIN

FEBI BILSTEIN hat sich mit seinen Aktivkohlefiltern im Bereich der Innenraumfilter einen guten Namen gemacht. Diese Filter sind die hochwertigste Variante dieses Filtertyps. Marktführer in diesem Bereich ist aber ebenfalls MANN.

Sauberer Diesel, gute Fahrt: Kraftstofffilter für LKW

Die Qualität von Kraftstoffen ist sehr unterschiedlich. Vor allem LKW sind häufig auf die Tankstellen angewiesen, die an ihrem Zielort verfügbar sind. Wählerisch zu sein kann sich ein LKW-Fahrer aus Zeitgründen häufig nicht leisten. Dann ist es umso wichtiger, dass das Fahrzeug mit einem leistungsstarken Kraftstofffilter ausgestattet ist. Er hält die Verunreinigungen im Diesel zurück und sorgt dafür, dass in der Einspritzanlage und in Motor nur sauberer Kraftstoff ankommt.

Bei Dieselfahrzeugen sind die Kraftstofffilter etwas aufwändiger einzubauen. Mit etwas Erfahrung, Übung und dem richtigen Werkzeug schafft man diese Herausforderung aber auch.

Bei LKW und Baufahrzeugen empfiehlt sich ein Dieselfilter mit integriertem Wasserabscheider. Marktführer sind in diesem Bereich auch wieder MANN und FEBI BILSTEIN.

Zuverlässige Abgasreinigung dank Harnstofffilter

Harnstoff ist AdBlue. Moderne Diesel-LKW benötigten die zusätzliche Harnstoff-Einspritzung um die strengen Abgasvorschriften einhalten zu können. Motoren mit dieser Technologie erzeugen nur noch einen winzigen Bruchteil der Schadstoffe, die aus alten Dieselmotoren in die Umwelt abgelassen wurden. Das ist nur zu begrüßen. Harnstoff ist aber sehr temperaturempfindlich. Es flockt bereits bei wenige Grad über Null aus und kann dann das Harnstoff-Einspritzsystem verstopfen. Außerdem ist die Qualität des  Harnstoffs, wie beim Kraftstoff auch, vom Zulieferer abhängig. Aus diesem Grund ist eine leistungsstarke Filterung dieses Zusatzmittels angezeigt. Neben MANN liefert auch BOSCH und FEBI BILSTEIN passende Filter zu diesem Zweck.

Ruhiger Motorlauf, langes Motorleben durch Ölfilter

Ein Ölfilter dient dazu, das Schmieröl bis zu seinem nächsten Wechselintervall fließfähig und frei von Partikeln zu halten. Das Motoröl hat die Aufgabe, die beweglichen Teile in einem Motor bei allen Temperaturen gut zu schmieren und damit ein inneres Abreiben zu verhindern. Das hoch beanspruchte Öl hat nur eine begrenzte Lebensdauer. Es reichert sich mit Mikropartikeln und Ruß an und verliert damit allmählich seine Schmierfähigkeit. Es wird in regelmäßigen Intervallen gewechselt. Damit der Motor garantiert bis zum nächsten Wechselintervall gut geschmiert ist, wird ein Ölfilter eingebaut. Dieser wird beim Ölwechsel ebenfalls getauscht und professionell entsorgt.

Die wichtigsten Lieferanten für LKW Ölfilter sind BOSCH, K+N und MANN. Im Gegensatz zu PKW gibt es für LKW teilweise auch Ölfilter ohne Gehäuse. Sie bestehen aus der Filterpatrone. Ihr Wechsel ist besonders einfach.

Zuverlässige Hydraulik dank Feinstfilter

LKW Filter ©Kot500/Shutterstock

Manche LKW sind mit einer leistungsstarken Hydraulik ausgestattet. Dazu zählen beispielsweise Kipper, Fahrzeuge mit verstellbarer Ladebordwand oder Lastwagen mit integriertem Hubkran. Hydrauliksysteme stehen unter einem sehr hohen Druck. Viele hundert Bar Innendruck sind für leistungsstarke Hydraulikaggregate völlig normal. Umso wichtiger ist es, dass das Hydrauliköl stets so sauber wie möglich gehalten wird. Deshalb werden in die Systeme Feinstfilter eingebaut, welche auch die kleinsten Partikel zurück halten können. Leistungsstarke Hydraulikfilter gibt es von HYDAC und MANN.

Kraftvoll bremsen durch Leitungsfilter

Die Bremsanlage in LKW ist typischerweise pneumatisch ausgelegt. Damit die Druckluft-Leitungen stets sauber und damit einwandfrei einsatzfähig bleiben, werden in die Pneumatiksysteme Leitungsfilter eingebaut. Es sind langlebige, kleine Bauteile, die im Rahmen einer Pneumatik-Wartung einfach mit getauscht werden. Damit bleibt die Bremsanlage stets zuverlässig und einsatzbereit. Die wichtigsten Hersteller für Leitungsfilter sind WABCO, PNEUMATICS und FEBI BILSTEIN.

Kühlwasserfilter für Baufahrzeuge

Bei Baggern, Raupen, Muldenkippern und anderem überschweren Gerät wird auch das Kühlwasser sicherheitshalber durch einen Filter gereinigt. Diese Maschinen kosten enorme Summen in der Anschaffung. Fehler beim Nachtanken von Kühlwasser durch unbemerkte Verunreinigungen können deshalb schnell riesige Schäden anrichten. Nicht nur der Schaden am Arbeitsgerät geht schnell in die Zehntausende Euro. Auch der Arbeitsausfall trifft den Betreiber dieser Fahrzeuge sehr hart. Darum wird bei diesen teuren Geräten der Kühlwasserfilter eingebaut. Er wird ganz einfach intervallmäßig ausgetauscht. Ein bekannter Hersteller für Kühlwasserfilter ist DONALDSON.

Abgase im Griff durch Rußpartikelfilter

Der Rußpartikelfilter ist im Abgasstrang eingebaut. Er filtert nicht nur die im Brennraum entstehenden Rußpartikel aus. Darüber hinaus verbrennt er sie auch in regelmäßigen Abständen. Eine Herausforderung ist die zurück bleibende Asche. Sie sorgt dafür, dass der Rußpartikelfilter irgendwann verstopft. Früher musste das Bauteil dann gegen ein Neuteil ausgetauscht werden. Heute gibt es aber Spezialfirmen, die mit hoch entwickelten Verfahren einen verstopften Rußpartikelfilter reinigen und fast in den Neuzustand versetzen können. Für die Ersatzteile sollte man sich stets an den Fahrzeughersteller wenden. Ein Fremdfabrikat könnte bei der nächsten Hauptuntersuchung dafür sorgen, dass sie nicht bestanden wird.

Trockene Bremsluft, kraftvolle Bremsen

LKW FIlter ©Dezay/Shutterstock

Zu einer leistungsstarken pneumatischen Bremsanlage für LKW gehört auch der Bremslufttrockner. Pneumatische Systeme komprimieren und entspannen permanent große Mengen an Luft. Dabei fällt viel Kondenswasser an. Bleibt dieses in den Leitungen stehen, kann es Rostschäden verursachen. Mit einem Bremslufttrockner wird dies verhindert. Die einfach zu wechselnden Patronen sind auch in Markenqualität sehr günstig zu kaufen. Die bekanntesten Hersteller für Bremslufttrockner sind KNORR, WABCO, PNEUMATICS und FEBI BILSTEIN.

Saubere Entlüftung durch Ölnebelabscheider

Ein Teil der im Motorbetrieb entstehenden Kompression wandert durch die Kolbenringe in das Kurbelgehäuse. Der Druck muss von dort abgelassen werden, sonst würde das Gehäuse schnell ganz einfach platzen. Zu diesem Zweck ist an allen Verbrennungsmotoren mit Viertakt-Prinzip die Kurbelgehäuse-Entlüftung integriert. Die Abluft vom Kurbelgehäuse ist aber stets mit Öl versetzt. Das muss von der Luft getrennt werden, sonst verunreinigt es den Motor und die Umwelt. Mit einem Ölnebelabscheider bekommt man diese Herausforderung gut in den Griff. Ölnebelabscheider sind meistens dauerhaft verwendbare Bauteile, die nur gelegentlich gereinigt werden müssen.