Autofelgen lackieren und reinigen

0
140
© GettyImages / RapidEye

Für ein rundum perfektes Aussehen sollten auch die Autofelgen eines Autos im besten Glanz erstrahlen. Wenn Sie einige Tipps beherzigen, können Sie Ihre Felgen gar selbst lackieren und beizeiten auch reinigen.

Das Auto ist für viele Menschen zeitgleich ihr Fortbewegungsmittel Nummer eins und das liebste Hobby. Während sich einige optische Aufwertungen mühelos vornehmen lassen, gilt dies nicht zwangsläufig für die Felgen. Wer diese neu lackieren oder reinigen will, der sollte nicht einfach darauf losarbeiten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das finale Resultat sehr zu wünschen übrig lässt. Doch was gilt es zu beachten, wenn man die Felgen mit einem neuen Lack versehen oder reinigen soll.

 

Wie viel kostet es Autofelgen zu lackieren?

Um diese Frage zu beantworten, muss zunächst differenziert werden. Nicht jeder möchte die Arbeit selbst übernehmen und wendet sich daher an einen Profi. Diese besitzt nicht nur das nötige Zubehör, sondern auch staubfreie Räume, die ein bestmögliches Ergebnis ermöglicht. Da jedoch auch der Arbeitsaufwand verrechnet wird, sollten Sie hier mit Kosten von 75 bis 150 Euro pro Felge kalkulieren. Deutlich günstiger wird es, wenn Sie sich dazu entscheiden, die Felgen selbst zu lackieren. Für die benötigte Ausrüstung sollten etwa 100 Euro eingeplant werden. Somit liegen die Kosten pro Folge bei etwa 25 Euro. Allerdings müssen Sie dann auch bereit sein, mit kleinen Fehlern bei der Lackierung zu leben, da man ein ideales Ergebnis oftmals nur beim Profi erzielen kann.

Welche Grundierung benötigt eine Lackierung?

Damit der Lack letztlich auch an der Felge haften bleibt, müssen vor der Lackierung einige Schritte befolgt werden. Primär geht es dabei um die Grundierung, die die Haftung erst ermöglicht. Hierzu schleift man die Felgen zunächst mit grobem Schleifpapier. Eine Körnung von 220 bis 240 ist für diesen Schritt empfehlenswert. Anschließend bedarf es eines feineren Schliffs. An dieser Stelle eignet sich ein Schleifpapier mit einer Körnung von 400 bis 600. Achten Sie während des Schleifens darauf, dass Sie gewissenhaft arbeiten. Geschieht dies nicht, haftet die Lackierung später mitunter nicht flächendeckend und die ganze Mühe war umsonst.

Im Anschluss tragen Sie je nachdem, welche Felgen Sie besitzen, eine Aluminium- oder Stahlgrundierung aus dem Fachhandel auf. Etwaige Grundierungen sind in praktischen Sprühdosen erhältlich und lassen sich leicht auftragen. Dennoch gilt auch hierbei, dass eine minutiöse Arbeit unerlässlich ist. Wird die Grundierung nicht gleichmäßig aufgetragen, müssen Sie erneut mit dem Schleifen beginnen und die gesamte Grundierung abtragen. Befolgen Sie nach dem Auftragen der Grundierung den Verbraucherhinweisen auf der Sprühdose und lassen Sie die Grundierung vollständig trocknen. Erst nach dem Trocknen lässt sich zweifelsfrei feststellen, ob die Grundierung vollkommen gleichmäßig aufgetragen wurde. Ist dies der Fall, können Sie mit der Lackierung der Felgen beginnen.

© GettyImages / leolintang

Welche Farben eignen sich, um Autofelgen zu lackieren?

Hierbei gibt es deutlich Unterschiede, die insbesondere darin begründet sind, dass Felgen aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Handelt es sich um Alu- oder Stahlfelgen, so benötigen Sie zunächst sowohl Klarlack als auch Felgenlack. Etwas anders verhält es sich bei Chromfelgen. Aufgrund der galvanischen Oberfläche können diese nicht mit einem herkömmlichen Lack behandelt werden. Bei einem etwaigen Vorhaben sollte man in jedem Fall den Fachmann konsultieren.

Mittlerweile gibt es darüber hinaus eine weitere Möglichkeit, um Alufelgen oder Stahlfelgen lackieren zu können. Dabei handelt es sich um eine Pulverbeschichtung, welche die herkömmliche Lackierung ersetzt. Allerdings kann auch diese in der Regel nur vom Fachmann aufgebracht werden und ist zudem deutlich kostspieliger. Sollten Sie nach einer günstigen Möglichkeit suchen, um Ihre Felgen selbst zu lackieren, so ist der Griff zur herkömmlichen Lackierung in jedem Fall sinnvoller.

 

Felgen folieren als Alternative?

Neben der Fahrzeugfolierung gibt es auch die Möglichkeit, die Felgen zu folieren. Diese Arbeit sollte man aber allein aufgrund der benötigten Ausstattung dem Profi überlassen. Dennoch zeigt die Erfahrung, dass die Folierung von Autofelgen unter dem Strich günstiger ist, als wenn Sie Ihre Felgen beim Fachmann lackieren lassen. Zudem hat sich der Markt längst dahingehend entwickelt, dass mehr als 500 Farben zur Verfügung stehen. Ein weiterer Vorteil der Folierung besteht darin, dass sich kleinere Schäden so kostengünstig verdecken lassen und man die Folie bei Bedarf rückstandslos wieder entfernen kann.

 

Wie reinigt man stark verschmutzte Alufelgen?

Dreck oder eingebrannter Bremsstaub lassen Felgen schnell in einem unschönen Licht erscheinen. Sofern Sie entsprechende Verschmutzungen entfernen möchten, können Sie auf Produkte aus dem Fachhandel setzen oder sich einiger Hausmittel bedienen. Bei Reinigern aus dem Fachhandel sollten Sie in erster Linie darauf achten, dass diese nicht stark säurehaltig sind. Andernfalls beschädigen diese Mittel die Felgen über einen längeren Zeitraum. Bei Allzweckreinigern aus dem Fachhandel besteht diese Gefahr in der Regel nicht. Wie Sie dabei vorgehen, entnehmen Sie der jeweiligen Bedienungsanleitung.

Alternativ können Sie sich aber auch einiger Hausmittel bedienen, um die Felgen wieder zum Glänzen zu bringen. Entfernen Sie zunächst groben Schmutz mit einer Bürste sowie einem feuchten Schwamm. Anschließend greifen Sie zum Backofenspray und tragen diesen auf die abgetrockneten Felgen auf. Lassen Sie das Spray etwa 15 bis 30 Minuten einwirken und spritzen Sie die Felgen nach Ablauf der Zeit mit einem Wasserschlauch ab.

 

Wie oft sollte man lackierte Autofelgen reinigen?

© GettyImages / pidjoe

Eine neue Lackierung ergibt auf lange Sicht nur dann einen Sinn, wenn Sie die Felgen auch regelmäßig reinigen. Wie oft Sie diese reinigen, ist in erster Linie davon abhängig, wie intensiv Sie Ihr Fahrzeug nutzen. Nutzt man das Auto nur wenig, so reicht es aus, die Felgen alle zwei bis vier Wochen zu reinigen. Vielfahrer hingegen sollten diesen Zeitraum deutlich verkürzen. Wer sein Fahrzeug täglich über viele Kilometer hinweg nutzt, der sollte ruhig einmal pro Woche zu einer Reinigung bereit sein. Allerdings gibt es auch hier deutliche Unterschiede, wann die Reinigung fällig ist. Besonders intensiv leiden Felgen unter langen Fahrten, da sich hierbei besonders viel Bremsstaub auf den Felgen absetzt.

 

Fazit

Autofelgen zu reinigen und zu lackieren ist wahrlich kein Hexenwerk. Dennoch sollten Sie die oben genannten Aspekte beherzigen, um sich unnötigen Ärger zu ersparen. Nehmen Sie sich zudem ausreichend Zeit und arbeiten Sie nicht übereilt, da Sie im schlimmsten Fall einige Schritte zurückgehen und die Arbeit von vorn beginnen müssen. Bei Unsicherheiten oder Fragen zu den Lackierungen ist es im Zweifel zudem immer ratsam den Fachmann zu kontaktieren, ehe Sie selbst Hand anlegen.