Auto vor Diebstahl schützen – die besten Möglichkeiten

0
266
Diebstahl des Autos
© GettyImages / vm

Schützen Sie Ihr Auto vor Diebstahl mit bewährten Systemen wie einer Alarmanlage oder elektronischen und mechanischen Diebstahlsicherung. Letztere verhindern, dass sich der Wagen überhaupt bewegen lässt.

Plötzlich steht das Auto nicht mehr da, wo man es abgestellt hat, Autoklau, dies ist ein riesiger Alptraum für jeden Autobesitzer. Jährlich verschwinden hierzulande mehr als 32.000 Fahrzeuge. Wenn Sie Ihren Wagen vor einem Diebstahl schützen möchten, sollten Sie nicht allein auf die elektronische Wegfahrsperre vertrauen. Es gehört mehr dazu, um ihn tatsächlich sicher zu machen. Lesen Sie im folgenden Blogbeitrag, was sich am besten bewährt hat.

 

Was können Sie gegen Diebstahl Ihres Autos tun?

Wer ein Auto klauen möchte, hat nicht viel Zeit. Es muss schnell gehen. Wenn Sie den potentiellen Dieb daher aufhalten, ist die Chance erheblich höher, dass Ihr Auto verschont wird. Sie sollten Ihr Fahrzeug durch elektronische oder mechanische Sicherungssysteme schützen. Vor allem mechanische Sicherungen sind eine effektive Möglichkeit, den Wagen unbrauchbar zu machen und Diebe abzuschrecken.

 

Wie schützen Alarmanlagen vor Diebstahl?

Alarmanlagen sind der Klassiker. Wenn sie nicht serienmäßig inklusive sind, lassen sie sich nachrüsten. In der Regel sind sie mit der Wegfahrsperre, Funkfernbedienung bzw. Zentralverriegelung verbunden. Es gibt verschiedene Alarmanlagen, beispielsweise für die Überwachung des Innenraums per Infrarot, Radar und Funk oder einen Diebstahlschutz durch Sensoren, die an den Türen, Fenstern, der Motorhaube oder am Kofferraum angebracht sind. Der Alarm erfolgt entweder akustisch oder visuell und die Funktion wird meist durch Verschließen des Wagens aktiviert. Ideal ist es, wenn der Fahrzeughalter auf dem Smartphone darüber informiert wird, wenn Kriminelle das Auto aufbrechen. Je nach gewählter Alarmanlage können Sie dann die Stromversorgung Ihres Autos unterbrechen.

Diebstahl
© GettyImages / vm

Welche mechanischen und elektronischen Diebstahlsicherungssysteme gibt es?

 

Lenkradsperre (Lenkradschloss)

Die Lenkradsperre ist in Deutschland laut der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung vorgeschrieben. Hierbei ist eine Strebe angebracht, aufgrund derer das Drehen des Volants nicht möglich ist. Lassen Sie beim Abstellen Ihres Fahrzeugs das Lenkradschloss daher immer einrasten, damit das Lenken des Fahrzeugs unmöglich wird. Gute Lenkradkrallen sind robust und lassen sich lediglich mit Spezialwerkzeugen und hohen Geräuschen knacken.

 

Wegfahrsperre

Als zusätzliche Diebstahlsicherung ist für Erstzulassungen von Fahrzeugen eine elektronische Wegfahrsperre vorgeschrieben. Beim Abschalten des Motors aktiviert man sie automatisch. Sie funktioniert mit einem RFID-Chip, der sich meistens im Autoschlüssel oder Türöffner befindet.

 

Gangschaltungssperre

Die Gangschaltungssperre blockiert den Schalthebel. Dabei ist der Rückwärtsgang eingelegt. Bei einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe wählen Sie die Parkposition. Die Sperre wird mit der Karosserie verbunden, um die Schaltung des Autos zu blockieren. Sie dient als sichtbarer präventiver Einbruchsschutz, der auf Autodiebe meist eine abschreckende Wirkung ausübt. Oftmals wenden sie sich dann einem anderen Fahrzeug zu, das sich schneller aufbrechen lässt.

 

Park-Kralle

Die Park-Kralle schnallen Sie wie ein überdimensionales Vorhängeschloss um ein oder mehrere Autoräder und verhindern dadurch, dass Diebe mit Ihrem Auto wegfahren können. Wählen Sie eine hochwertige Parkkralle, die mit dem Untergrund verkantet und wie ein Unterlegkeil wirkt. Dieses Sicherheitssystem eignet sich vor allem bei längeren Standzeiten.

 

Wie erhöhen Folien für die Autoverglasung den Schutz?

Mit einer hochwertigen Schutzfolie wird die Scheibe des Autos widerstandsfähiger und das Zerstören erheblich erschwert. Der Zeitaufwand ist größer und der Lärm beim Einschlagversuch höher, was Diebe den Versuch eher aufgeben lässt. Achten Sie auf Qualität: Manche Folien bieten nur wenige Sekunden oder Minuten Diebstahlschutz, aber es gibt auch Folien mit hohen Widerstandsklassen.

 

Wie lassen sich gestohlene Autos mittels GPS-Tracker auffinden?

Via GPS haben Sie die Möglichkeit, den Weg, den das Fahrzeug nimmt, festzuhalten. Durch Positionsangaben steigt die Chance, den Dieb zu stellen. Selbst, wenn der Diebstahl schon einige Stunden zurückliegt, können Sie Ihr Auto oder die Polizei mit einem eingebauten GPS-Tracker möglicherweise wieder auffinden oder Sie werden rechtzeitig darüber informiert, dass sich jemand unbefugt daran zu schaffen macht.

 

OBD-Saver

Der OBD-Saver (On-Board-Diagnose-System) ist eine Abdeckung, die Sie auf der Buchse des OBD-Systems montieren. Sie kann anschließend nur mit einem speziellen Schlüssel wieder abgenommen werden. Dadurch verhindern Sie, dass Diebe mittels einer Hard- und Software eine Deaktivierung vornehmen können. Mit dem OBD-Saver stellen Sie den Dieb vor ein Problem: Sie versperren den Zugang zur OBD-Schnittstelle und verhindern einen unerlaubten Zugriff, denn die OBD-Buchse wird verschlossen. Der Saver kann durch die massive Bauweise nicht aufgehebelt, zersägt oder aufgebohrt werden. Falls Diebe den Protector gewaltsam entfernen, wird ebenso die OBD-Schnittstelle beschädigt und unbrauchbar.

Alle Sicherungssysteme kosten dem potentiellen Dieb wertvolle Zeit und erhöhen den Aufwand beim Knacken des Wagens. Jede Minute, die er aufgehalten wird, ist wichtig, denn dadurch steigt für den Täter das Risiko, geschnappt zu werden. Dies entscheidet letzten Endes oftmals darüber, ob jemand ein Fahrzeug stiehlt oder nicht. Daher ist das Geld gut investiert.

 

Wichtige Verhaltensregeln zum Schutz vor einem Diebstahl des Autos:

– Lenkradschloss immer einrasten lassen

– nach dem Verlassen des Fahrzeugs überprüfen, ob die Türen verschlossen sind

– auch im Sommer keine Fenster oder das Dach des Fahrzeugs geöffnet lassen

– Auto möglichst nicht in dunklen Nebenstraßen parken

– Ersatzschlüssel nicht im Handschuhfach des Autos aufbewahren

– auch bei kurzen Stopps wie an Tankstellen Autoschlüssel aus dem Zündschloss ziehen

– keine Wertsachen im Auto lassen, denn sie erhöhen das Risiko für einen Einbruch

Autodiebstahl
© GettyImages / oversnap

Diebstahl des Autos: Zusammenfassung

Einen hundertprozentigen Schutz gegen den Diebstahl des Autos gibt es nicht, aber mit der richtigen Kombination aus Diebstahlsicherungssystemen und umsichtigem Verhalten können Sie das Risiko effektiv verringern. Vor allem deutlich sichtbare Sicherheitsmaßnahmen üben auf viele Autodiebe eine abschreckende Wirkung aus, sodass sie den einfachen Weg wählen und sich leichtere Beute suchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Auto neben dem ordnungsgemäßen Abschließen zu schützen, beispielsweise durch eine Alarmanlage, ein Lenkradschloss, eine Parkkralle und Wegfahr- oder Gangschaltungssperre. Der OBD Saver ist ein weiteres effektives Mittel, um ein Entwenden des Fahrzeugs zu verhindern. Mit einer Folie in einer hohen Widerstandsklasse wird die Scheibe robuster und lässt sich somit nicht so einfach einschlagen. Sie können für einen erhöhten Schutz auch gern verschiedene Produkte kombinieren. Daneben ist ein GPS Sender im Auto sinnvoll, denn er hilft bei der Ortung von gestohlenen Fahrzeugen.