Was tun, wenn die Bremsen quietschen?

0
5976

Quietschende Bremsen – Ursachen und Problemlösung

Ein häufiges Problem, dem sich viele Autofahrer immer wieder ausgesetzt sehen – quietschende Bremsen. Dieser Umstand ist ein Indiz dafür, dass Teile der Bremsanlage nicht so funktionieren, wie sie sollten. Gleiches gilt für den Fall, dass die Autobremse schleift. Doch was sind die genauen Ursachen dafür, dass die Bremsen am Auto schleifen oder quietschen? Und was kann dagegen unternommen werden? Dies erfahren Sie in folgendem Ratgeber.

Weshalb die Scheiben- und Trommelbremse quietscht

Quietschende Bremsen können unterschiedliche Ursachen haben. In vielen Fällen ist ein derartiges Geräusch an Anzeichen dafür, dass Probleme mit der Bremsanlage vorliegen. Das unangenehme Quietschen muss jedoch nicht zwangsläufig mit beschädigten Bremsbelägen, -scheiben, -backen oder -trommeln einhergehen. Denn selbst in einwandfreiem Zustand können Bremsen quietschen. Bremsen quietschen beim Fahren nicht selten dann, wenn der Bremsbelag besonders sportlich abgestimmt ist – demnach für Sportbremsbeläge. Das Geräusch stellt dabei kein Qualitätskriterium und produkttechnisch keinen Mangel dar.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass Bremssysteme mit Scheibenbremsen gegenüber anderen Systemen anfälliger für Quietschgeräusche sind. Zumeist geht der Lärm mit unsauber anliegenden Bremsbelägen einher. Wird das Fahrzeug im Sommer keiner Wäsche unterzogen, sammelt sich Bremsstaub an, das ebenfalls quietschende Bremsen zur Folge haben kann. Nicht sehr wahrscheinlich ist hingegen, dass die Bremsbeläge selbst abgefahren sind. Denn das hieraus resultierende Geräusch würden Sie eher als schleifend und weniger als quietschend empfinden. Der ADAC stellt bei der Kontrolle der Funktionsfähigkeit von Bremsen immer wieder fest, dass angerostete Bremsscheiben, hängende Bremskolben oder verschmierte Bremsbeläge die häufigsten Mängel einer Bremsanlage darstellen.

Bremsen quietschen beim Fahren – mögliche Ursachen im Überblick:

Bremsen
© Shutterstock / anela.k

–              Bremsanlage war komplett überhitzt und ist „verglast“

–              Sichtbarer Rost oder Rostflecken an den Bremsscheiben

–              Fahrzeug blieb über einen längeren Zeitraum ungenutzt

–              Eingebaute Bremsbeläge haben schlechte Qualität

–              Bremsbeläge sind nicht kompatibel mit der Bremsanlage

–              Einbaufehler beim Bremsenwechsel

–              Bremsstaub und Schmutz an den Bremsbelägen

Bremsscheiben von Rost durchzogen

Lassen Sie Ihr Fahrzeug längere Zeit ungenutzt stehen, können Bremsscheiben leichten Flugrost ansetzen. Ein dauerhaftes Problem stellt dieser Umstand jedoch nicht dar, zumal es sich schnell beseitigen lässt. Denn sofern Rostflecken das Quietschen verursachen, lässt sich dieses durch das Einfahren der Bremsen eliminieren. Bei dieser Prozedur reinigen sich Scheiben sowie Bremsen sozusagen von selbst. Achten Sie allerdings beim Abbremsen darauf, dass die Bremsen behutsam eingefahren werden. Die fremden Partikel lassen sich am besten bei einer leichten Bremsung abtragen. Im Anschluss daran sollten die Bremsen voll funktionsfähig sein und kein Quietschen mehr verursachen.

Tipp: Die Scheiben- oder Trommelbremse quietscht aus diesem Grund? Dann ist wahrscheinlich auch das ABS hiervon betroffen und leuchtet dauerhaft.

Lange Standzeiten setzen Bremsen zu

Auch wenn das Fahrzeug nicht in Betrieb genommen wird, können die Bremsen losgelöst von Rost zu Quietschgeräuschen führen. Dies lässt sich in vielen Fällen auf Staub und Schmutz zurückführen, das sich auf den Bremsbelägen abgesetzt hat. Je länger Ihr Auto in einem ungenutzten Zustand verweilt, desto mehr dieser Fremdstoffe sammeln sich an den Belägen. Für gewöhnlich ist dies bei Fahrzeugen zu beobachten, die lediglich saisonal gefahren werden und über die Wintermonate unbewegt in der Garage stehen.

Einbau ungeeigneter Teile

Immer wieder kommt es vor, dass Autobesitzer beim Wechsel von Bremsbelägen viel Geld sparen möchten. Führt dies allerdings dazu, dass Bremsbeläge von Drittanbietern statt den etwas teureren Originalersatzteilen zum Einsatz kommen, werden quietschende Bremsen wahrscheinlicher. Nicht auszuschließen ist ferner, dass die erworbenen Beläge nicht vollständig mit der Bremsanlage Ihres Fahrzeugs kompatibel sind.

Hierbei können Sie sich nicht darauf verlassen, dass dies bereits beim Einbau auffällt. Inwiefern die Teile gut miteinander können, lässt sich zumeist nur beim Fahren feststellen. Die Materialmischung, die Dämpfungsbleche, der Schichtaufbau der Beläge sowie die gesamte Reibpaarung müssen auf das entsprechende Fahrzeug abgestimmt sein. Tritt das Quietschen beim Betätigen der Bremsen auf und hält das Geräusch während der Fahrt länger an, kann dies ein Indiz für eine schlechte Qualität der Bremsbeläge sein. Um das Bremsen quietschen beseitigen zu können, sollten Sie den Kauf qualitativ hochwertiger Ersatzteile in Erwägung ziehen.

Quietschen der Bremsen nach Wechsel

Haben Sie Ihr Fahrzeug erst kürzlich in die Werkstatt gebracht? Und die Bremsen quietschen beim Fahren seither? Dann kann ein Einbaufehler die Ursache allen Übels sein. Dieser kommt dann infrage, wenn nur die Bremsbeläge und nicht die Scheiben selbst ersetzt werden. Konkret ist dies dann der Fall, wenn Kfz-Mechaniker die Beläge am Auto nicht schleifen und sich diese hierdurch nicht so leicht an die eingelaufenen Scheiben schmiegen können. Das Quietschen kann überdies auch auf das Weglassen von Zinkpaste zurückzuführen sein. Wenn die Bremsen deshalb quietschen und Sie dieses beseitigen möchten, bleibt Ihnen für eine professionelle Sichtprüfung und Nachbesserung lediglich der Gang in die Werkstatt.

Quietschgeräusche nach abruptem Bremsen

Häufig tritt das lästige Geräusch im Zusammenhang mit einer heftigen Bremsung auf. Denn angesichts der hohen Beanspruchung wurden Bremsbacken, Bremsbeläge oder Bremsscheiben infolge Überhitzung „verglast“. Die Scheibe selbst vermag sich sogar zu verziehen. Kommt es dazu, liegen die Beläge nicht mehr sauber auf der Scheibe an. Wenn die Bremsen deshalb quietschen, beseitigen Sie den Lärm nur durch einen Austausch der beschädigten Teile. Eine Trommelbremse quietscht oft schneller, zumal sie verschleißanfälliger, weniger griffig und etwa unzuverlässiger als eine Scheibenbremse ist. Durch Wärmestau ist es oft so, dass die Trommelbremse quietscht oder gar ganz ausfällt.

Einfahren neuer Bremsen

Bremsbacken
© Shutterstock / nilovsergey

Bei Fahrzeugen mit neuen Bremsen oder Neufahrzeugen sollten Sie die Bremsanlage nach Möglichkeit nicht sofort über Maß beanspruchen. Schließlich können sich bei einer vehementen Vollbremsung die Bremsscheiben verziehen und so eine Anpassung der Reibefläche zwischen den Bremsbelägen und den Bremsscheiben deutlich beeinträchtigen. Vielmehr empfiehlt es sich, die Bremsen trotz der modernen Fertigungsmethoden erst einmal einzufahren. In dieser Zeit kann sich ein gutes Tragbild aufbauen. Beachten Sie eine Einfahrtzeit bei Serienbelägen von bis zu 500 km. Bei sportlichen Belägen können sogar noch mehr Kilometer erforderlich sein, damit diese ideal arbeiten. Motorsportbeläge haben hingegen so gut wie keine Einfahrtzeit.

Autobremse schleift

Wenn die Autobremse schleift und nicht quietscht, genügt es zumeist nicht mehr, die Bremsbeläge zu wechseln. Denn ein solches Geräusch wird typischerweise dadurch verursacht, dass Bremssattel und Bremsscheibe und demnach zwei Metallteile gegeneinander reiben. Dies deshalb, weil der Bremsbelag komplett abgenutzt ist. Neben einem Wechsel der Bremsbeläge ist in solchen Fällen ein Austausch oder zumindest eine Neuausrichtung der Bremsscheiben angeraten. Die Autobremse schleift danach für gewöhnlich nicht mehr. Ursächlich für die Schleifgeräusche kann jedoch auch der festhängende Seilzug einer Feststellbremse sein. Doch keine Sorge! Wenn die Bremsen am Auto deshalb schleifen, hilft ein einfacher Trick: Die Handbremse drei- bis viermal kräftig betätigen und etwas Fett auf den Seilzug anbringen!

Im Zweifel Werkstatt aufsuchen

Reparatur der Bremsen
© Shutterstock / Mongkolchon Akesin

Bei einem Auto was schleift, können Sie auf einem Parkplatz zunächst gerne die Bremsflüssigkeit überprüfen. Schließlich führt die Reibung zwischen Bremsscheiben und den Halterungen der Bremsklötze zu einem Flüssigkeitsverlust. Sollten Sie eine Mischung aus Schleifen und Klackern vernehmen, können Sie das Bremsen quietschen gegebenen falls dadurch beseitigen, indem Sie die Schrauben am Bremssattel festziehen. Wenn die Scheiben- oder Trommelbremse schleift und Sie sich hingegen über die genaue Ursache nicht sicher sind, sollten Sie Ihr Fahrzeug in die Werkstatt bringen. Dabei ist es unerheblich ob die Bremsen am Auto schleifen oder quietschen. Nur so lassen sich Verkehrsunfälle mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen sowie kostspielige Folgeschäden vermeiden.